Zum Inhalt springen

Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Tübingen

Sie befinden sich hier: Unsere KlinikUnsere KlinikbereicheKlinik für Hand-, Plastische, Rekonstruktive und VerbrennungschirurgieLeistungsspektrum › Handchirurgie

Schwerpunkt: Handchirurgie

Optimale Patientenversorgung für alle Altersklassen
Optimale Patientenversorgung für alle Altersklassen

Die Behandlung von Verletzungen und Erkrankungen der Hand erfordern ein hohes Maß an Spezialisierung, Erfahrung und Fertigkeiten.

Die Abteilung für Hand-, Plastische-, Rekonstruktive- und Verbrennungschirurgie (HPRV) erfüllt die höchsten Qualitätsstandards zur Behandlung handchirurgischer Notfälle und wurde daher auch vom Dachverband der europäischen handchirurgischen Gesellschaften als Hand-Trauma-Center ausgezeichnet. Eine optimale Versorgung komplexer Verletzungen der Hand ist durch eine hochtechnisierte Ausstattung und einem spezialisierten Team 24 Stunden am Tag gewährleistet.

Optimale Patientenversorgung für alle Altersklassen
Optimale Patientenversorgung für alle Altersklassen

Die kontinuierliche Aus- und Weiterbildung von Handspezialisten sowie die anhaltende wissenschaftliche Überprüfung und Weiterentwicklung handchirurgischer Behandlungsverfahren ermöglicht es uns, Ihnen moderne und schonende Behandlungsverfahren handchirurgischer Erkrankungen anbieten zu können. Mikrochirurgische und minimalinvasive Operationstechniken kommen hierbei regelmäßig zum Einsatz, ob bei der ambulanten oder stationären Behandlung von handchirurgischen Erkrankungen.

Da die Nachbehandlung von Erkrankungen und Verletzungen der Hand ein entscheidender Schlüssel zur bestmöglichen Wiederherstellung der Handfunktion ist, legen wir einen besonderen Wert auf eine abgestimmte Nachsorge mit unseren Hand- und falls erforderlich Schmerztherapeuten im engen Austausch mit den heimatnahen Ärzten Ihres Vertrauens.

Dank der Zugehörigkeit zur Universitätsklinik Tübingen und unserer Expertise als berufsgenossenschaftliche Unfallklinik stehen wir Ihnen nicht nur „mit allen geeigneten Mitteln“ sondern auch mit den „modernsten Mitteln“ zur Verfügung, zur Beratung und Behandlung von:

  • Komplexen Verletzungen oder Amputationen der oberen Extremität
  • Erst- und Späteingriffe zur Versorgung von Knochenbrüchen der Hand und Handwurzel
  • Verbrennung, Strom- oder Chemischen Unfällen der oberen Extremität
  • Tumoren der Weichteile oder des Knochens
  • Angeborenen Fehlbildungen oder Erkrankungen im Säuglings- und Kindesalter
  • Versorgung von Nervenverletzungen und deren Folgen
  • Interdisziplinäre Rehabilitation und berufliche Wiedereingliederung nach schweren Handverletzungen
  • Einsatz von Gelenkprothesen an der Hand
  • Beratung, Anpassung und Training mit modernsten Prothesen nach Gliederverlust
  • Verlaufskontrollen der handtherapeutischen Nachbehandlung in der Klinik oder Umgebung
  • Moderne bildgebende diagnostische Verfahren einschließlich der Handgelenksspiegelung
  • Laserbehandlung von Gefäßerkrankungen an der Hand
  • Behandlung von Gelenkverschleiß
  • Minimal invasive ambulante Versorgung häufiger handchirurgischer Erkrankungen
  • Hochspezialisierte Versorgung seltener handchirurgischer Erkrankungen