Intensivmedizin

Auf der Intensivstation werden Patientinnen und Patienten mit vorbestehenden Erkrankungen, nach schweren Verletzungen, Verbrennungen oder großen Operationen überwacht und bei Bedarf mit Medikamenten oder speziellen Geräten behandelt. Eine maschinelle Behandlung erfolgt zur Unterstützung oder zum Ersatz der Atmung, wenn die Kraft zur eigenen Atmung nicht ausreicht oder die Gasaustauschfunktion der Lungen kritisch eingeschränkt ist. Auch die Nierenfunktion kann durch eine Blutwäsche außerhalb des Körpers apparativ ersetzt werden.

Durch die Verabreichung von schmerzlindernden und beruhigenden Medikamenten sind wir bestrebt, die medizinische Behandlung für den Patienten erträglich zu machen. Die Behandlungsziele orientieren sich an dem vorher geäußerten oder dem vermuteten Willen der Patientinnen und Patienten, den wir im Gespräch mit Angehörigen und Betreuenden zu ermitteln versuchen.

Die interdisziplinäre Intensivstation der BG Klinik Tübingen umfasst 17 Betten. Weitere vier Betten dienen der intensiven Überwachung (Intermediate Care Station)

Die Intensiv- und IMC-Station stehen unter der Leitung der Anästhesieabteilung; die Behandlung der Patientinnen und Patienten erfolgt gemeinsam mit den Ärztinnen und Ärzten der operativen Fachabteilungen. 

 

     

  Chefarzt

Prof. Dr. Reinhold Fretschner

Sekretariat :
Bettina Pfau
Bärbel Schneck

  07071 606-1021   07071 606-1022 sekretariat-ais@bgu-tuebingen.de