Klinik für Hand-, Plastische, Rekonstruktive und Verbrennungschirurgie

Die Klinik für Hand-, Plastische, Rekonstruktive und Verbrennungschirurgie versorgt Patientinnen und Patienten mit Verletzungen und Erkrankungen aus dem gesamten süddeutschen Raum. Die besonders gute Ausstattung und große Erfahrung unserer Ärztinnen und Ärzte kommt nicht nur den Versicherten der gesetzlichen Unfallversicherungen nach Arbeitsunfällen sondern auch normalen Kassenpatientinnen und -patienten sowie Privatversicherten zu Gute. Die Klinik verfügt über ca. 50 Betten. Pro Jahr beraten und behandeln wir ca. 12.500 Patientinnen und Patienten und führen 1.200 ambulante und 1.800 stationäre Operationen durch.

Eine Besonderheit unserer Einrichtung ist die Funktion als Universitätsklinik mit den Aufgaben der Ausbildung, der Fort- und Weiterbildung sowie der wissenschaftlichen Ausrichtung einerseits und andererseits die Funktion als berufsgenossenschaftliches Unfallkrankenhaus und überregionales Traumazentrum mit dem Auftrag der bestmöglichen Akutversorgung und Rehabilitation von Patientinnen und Patienten nach Arbeitsunfällen andererseits.

Die Klinik bietet das gesamte Spektrum der Rekonstruktiven Chirurgie an, um z.B. den Erhalt von Gliedmaßen nach Trauma oder Tumor zu gewährleisten oder die Brust- und Bauchwand wiederherzustellen. Patientinnen und Patienten mit ausgedehnten Knochen- und Weichgewebsdefekten nach Unfallverletzungen, Bestrahlungen, Tumoroperationen oder postoperativen Wundinfektionen werden mit den modernsten und schonendsten Verfahren der Eigengewebeverpflanzung zur Wiederherstellung der Körperoberfläche und Funktion behandelt.
Neben der Heilung ist das oberste Ziel, Lebensqualität zurück zu geben.

Ein Kernbereich der Klinik ist die Versorgung aller Verletzungen und Erkrankungen der Hand. Gelenkschmerzen, Nerveneinengungen oder Faszienverdickungen werden ebenso wie Knochenbrüche, Band-, Sehnen- und Nervenverletzungen auf höchstem Niveau behandelt.

Ein 24h-Replantationsdienst versorgt Amputationsverletzungen aller Art.

Patientinnen und Patienten mit Lähmungen der Extremitäten kann durch spezielle Techniken der Gewebeverpflanzung, Nerventransplantation oder Sehnenumlagerungen geholfen und damit die Lebensqualität entscheidend verbessert werden. Auch angeborene Fehlbildungen werden korrigiert.

Zur Klinik gehört das größte Verbrennungszentrum in Baden-Württemberg, das gemeinsam mit den Kollegen der Abteilung für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie geführt wird. Die Fortschritte der Intensivmedizin und neue Verfahren des Hautersatzes ermöglichen es, auch Schwerbrandverletzte zu retten und zu heilen.

In der ästhetischen Chirurgie werden alle formenden und straffenden Verfahren an Gesicht, Brust, Bauch und den Extremitäten sowohl ambulant als auch stationär durchgeführt, inklusive spezieller Filler- und Botoxbehandlungen sowie Laseranwendungen. Für eine Zweitmeinung stehen wir immer gerne zur Verfügung.

  Direktor

Univ.-Prof. Dr. Adrien Daigeler

BG Klinik Tübingen
Klinik für Hand-, Plastische, Rekonstruktive und Verbrennungschirurgie
Schnarrenbergstr. 95
72076 Tübingen

Sekretariat :
Claudia Hölle

  07071 606-1036   07071 606-1037 choelle@bgu-tuebingen.de

  24-Stunden Erreichbarkeit

Ein Arzt ist rund um die Uhr über die Information erreichbar:

  07071 606-0

  Für Zuweiser/Übernahmen

E-Mail: plastische-hand@bgu-tuebingen.de

Zuweiserinformationen

  Veranstaltungen

25.11.2017
  • Termin: Samstag, 25. November 2017
  • Uhrzeit: 9.00 Uhr
  • Veranstaltungsort: Hörsaal der BG Klinik Tübingen
Weiterlesen