Forschung

Seit 1997 vertritt unsere Klinik im Rahmen des sogenannten „Tübinger Modells“ das Fach Plastische, Hand-, Rekonstruktive und Verbrennungschirurgie in Patientenbehandlung, Forschung und Lehre für die Universität.

Am klinikeigenen Siegfried-Weller-Institut werden gemeinsam mit anderen Fachdisziplinen wissenschaftliche Fragestellungen in unterschiedlichen Arbeitsgruppen bearbeitet.

Neben experimenteller Grundlagenforschung werden auch klinische Forschungsvorhaben in Kooperation mit unterschiedlichen Einrichtungen der Universität Tübingen und Industriepartnern durchgeführt.

Das Ziel ist, durch Laborexperimente und durch Untersuchungen mit Patienten, Erkrankungen besser behandeln und Verletzungen besser heilen zu lassen. Der Englische Ausdruck „from bench to bedside“, von der Sterilbank zum Patientenbett drückt unser Ziel aus, mit experimenteller Grundlagenforschung Zusammenhänge im menschlichen Körper zu erkennen und Fehler in Regelkreisen bei speziellen Erkrankungen zu beeinflussen, um dieses Wissen dann zum Wohle unserer Patienten einzusetzen.

Um zu neuen Erkenntnissen zu gelangen, ist der Austausch und die Zusammenarbeit mit anderen Forschungsgruppen essentiell. Daher pflegen wir einen regen Austausch von Wissen und Wissenschaftlern mit Partnern im In- und Ausland

Wesentliche Forschungsschwerpunkte der Klinik sind die dreidimensionale Oberflächenrekonstruktion tiefdermaler Wunden, die Durchblutungsevaluation von kritisch perfundierten Gewebsanteilen, die Evaluation der biomechanischen Eigenschaften von Wunden und die Verbesserung der Versorgungsqualität durch Vergleich und Evaluation von neuartigen Behandlungsmethoden der Wiederherstellungs- und der Handchirurgie.

  Direktor

Univ.-Prof. Dr. Adrien Daigeler

BG Klinik Tübingen
Klinik für Hand-, Plastische, Rekonstruktive und Verbrennungschirurgie
Schnarrenbergstr. 95
72076 Tübingen

Sekretariat :
Claudia Hölle

  07071 606-1036   07071 606-1037 choelle@bgu-tuebingen.de