Handchirurgie

Die Hand: das wichtigste Werkzeug des Menschen

Verletzungen, Erkrankungen oder Fehlbildungen der Hand können die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen und zur Berufsunfähigkeit führen. Soll die Hand reibungslos funktionieren, müssen 27 Knochen, 23 Sehnen, 33 Muskeln und drei Nerven perfekt zusammenarbeiten.

Ob Knochenbruch, Band-, Sehnen- oder Nervenverletzung: Die Behandlung von Verletzungen und Erkrankungen der Hand erfordert ein hohes Maß an Spezialisierung, Erfahrung und Fertigkeiten. Wir erfüllen die höchsten Qualitätsstandards zur Behandlung handchirurgischer Notfälle und wurden vom Dachverband der europäischen handchirurgischen Gesellschaften als Hand-Trauma-Center ausgezeichnet. Eine optimale Behandlung komplexer Verletzungen der Hand ist mit einer hochtechnisierten Ausstattung und unserem spezialisierten Team rund um die Uhr gewährleistet. Ein 24-Stunden-Replantationsdienst versorgt Amputationsverletzungen aller Art.

Durch die kontinuierliche Aus- und Weiterbildung von Handspezialisten sowie die ständige wissenschaftliche Überprüfung und Weiterentwicklung handchirurgischer Behandlungsverfahren können wir moderne und schonende Behandlungsverfahren handchirurgischer Erkrankungen anbieten. Dazu gehören mikrochirurgische und minimalinvasive Operationstechniken, die wir sowohl bei der ambulanten als auch bei der stationären Behandlung einsetzen.

Da die Nachbehandlung von Erkrankungen und Verletzungen der Hand ein entscheidender Faktor bei der bestmöglichen Wiederherstellung der Handfunktion ist, legen wir besonderen Wert auf eine abgestimmte Nachsorge mit unseren Physio-, Ergo- und – falls erforderlich – Schmerztherapeuten im engen Austausch mit den heimatnahen Ärzten Ihres Vertrauens.

  Direktor

Univ.-Prof. Dr. Hans-Eberhard Schaller

Sekretariat:
Claudia Hölle

  07071 606-1036   07071 606-1037   choelle@bgu-tuebingen.de