Pressemitteilungen (Detail)

BG Kliniken Ludwigshafen und Tübingen gratulieren Professor Siegfried Weller zum 90. Geburtstag

Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Siegfried Weller, Nestor der deutschen Unfallchirurgie und langjähriger Ärztlicher Direktor der BG Klinik Tübingen, wird am 28. Juli dieses Jahres 90 Jahre alt.

Siegfried Weller, geboren am 28. Juli 1928 in Welzheim, leitete 27 Jahre lang die Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Tübingen. In dieser Zeit trug er wesentlich zur Weiterentwicklung der nationalen und internationalen Unfallchirurgie bei. Er war ein wesentlicher Mitgestalter des Wandels seines Fachs auf dem Weg von einer überwiegend nicht-invasiv behandelnden Fachrichtung hin zu einer modernen chirurgischen Disziplin. Er verfasste zahlreiche Publikationen und Standardlehrbücher in der Unfallchirurgie.

„Wir gratulieren Herrn Professor Weller, auch im Namen der Vertreter des Ehrenamtes unserer GmbH, und sprechen ihm unseren besonderen Dank und unsere Anerkennung für seine großen Verdienste um die BG Klinik Tübingen und die deutsche Unfallchirurgie aus“,  sagt Fabian Ritter, Geschäftsführer der BG Kliniken Ludwigshafen und Tübingen gGmbH. „Professor Siegfried Weller hat sich um die BG Klinik Tübingen und die Versorgung Schwerunfallverletzter verdient gemacht.“

Forschung und Lehre

Siegfried Weller studierte Humanmedizin an den Universitäten Würzburg, Innsbruck und Heidelberg. 1953 wurde er promoviert. Von 1954 bis 1956 arbeitete er in New York City. Im Anschluss daran setzte er seine Ausbildung am Universitätsklinikum Freiburg fort. Dort habilitierte sich Weller 1962 bei Hermann Krauss. Seine Habilitationsschrift trug den Titel: Zur Morphologie und Funktion des Gelenkknorpels unter normalen und pathologischen Bedingungen. 1966 wurde Weller Leiter der Abteilung für Unfallchirurgie des Universitätsklinikums Freiburg. Von 1969 bis 1996 war er Ärztlicher Direktor der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Tübingen.

Als Lehrstuhlinhaber für Unfallchirurgie an der Eberhard Karls Universität Tübingen beeinflusste Siegfried Wellers klinische und wissenschaftliche Tätigkeit Unfallchirurgen in ganz Europa und weit darüber hinaus.
Professor Michael Bamberg, Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Tübingen, sagt über den Jubilar: „Professor Siegfried Weller war ein Pionier seiner Zeit. Aufgrund seiner hohen Expertise war er stets ein sehr geschätzter und verlässlicher Partner in der Zusammenarbeit des Universitätsklinikums und der Medizinischen Fakultät mit der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Tübingen.“

Die Ausbildung von Unfallchirurgen in weniger entwickelten Regionen der Welt, lag Weller stets sehr am Herzen. Sein Engagement reichte dabei bis zur Mitbegründung eines Krankenhauses in Chennai, Indien, das Weller bis vor ein einigen Jahren immer noch regelmäßig besuchte.

Die Weller-Tabelle

Ein weiteres wichtiges Betätigungsfeld Siegfried Wellers war die Zusammenarbeit mit den Berufsgenossenschaften und Unfallkassen im Rahmen des berufsgenossenschaftlichen Heilverfahrens. Von 1972 bis 1996 war er Beratender Arzt des Landesverbands Südwest der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).

Unter seiner Leitung entstand die sogenannte „Weller-Tabelle“ - eine Datenbank, die praktisch alle gängigen Verletzungsmuster enthält, gegliedert nach dem so genannten „Weller-Key“. Zu jedem Weller-Key werden prognostische Einschätzungen zum Heilverfahren gegeben unter Berücksichtigung von Behandlungsmethoden, Physiotherapie, Heilverlauf, Komplikationsrisiken und Ausfallzeiten. Die „Weller-Tabelle“ gehört auch heute noch zu den Standard-Werkzeugen der gesetzlichen Unfallversicherungsträger. Sie wird inzwischen mit großem Erfolg auch in der Privatassekuranz verwendet und trägt dort ebenfalls zu einer effektiven Steuerung der Heilverfahren Schwerunfallverletzter bei.

Gremien und Ehrungen

Siegfried Weller gehörte im Jahr 1970 zu den Gründungsmitgliedern der deutschen Sektion der Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen (AO Foundation) und stand dieser bis 1991 als Präsident vor. Von 1994 bis 1996 war er Präsident der AO Foundation. 1978 war Weller Präsident der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie und 1982 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Er war Mitbegründer der Fachzeitschriften Aktuelle Traumatologie und OP-Journal.
1988 wurde Siegfried Weller mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. 1989 erhielt er die Johann-Friedrich-Dieffenbach-Büste der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie. Ihm wurden Ehrendoktorwürden der Humboldt-Universität Berlin und der University of Madras verliehen.

Immer noch verbunden

Auch über seinen Ruhestand hinaus hat Siegfried Weller engen Kontakt zur BG Klinik Tübingen und Ihren Mitarbeitern gehalten. Das 2012 gegründete Forschungsinstitut für Unfallmedizin der Tübinger BG Klinik trägt seinen Namen.

  Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Sven Sender

Pressesprecher

  07071 606-1607   07071 606-1602 ssender@bgu-tuebingen.de