Pressemitteilungen (Detail)

Plastisch-rekonstruktive Chirurgie in Tübingen an der Spitze

Jährlich kürt Focus Gesundheit die Top Mediziner aller Fachbereiche in Deutschland. Im Bereich plastisch-rekonstruktive Chirurgie zählt demnach der Tübinger Prof. Dr. Adrien Daigeler zu den besten Experten.

„In der BG Klinik Tübingen gibt es jährlich rund 3.600 plastisch-rekonstruktive Operationen“, erklärt Prof. Dr. Adrien Daigeler, der an der BG Klinik Direktor der Hand-, Plastischen, Rekonstruktiven und Verbrennungschirurgie ist. „Alle diese Patienten profitieren von modernsten Operationsverfahren, mit denen wir heute in der Lage sind, verlorengegangene Körperfunktionen in einem für Laien teils erstaunlichen Umfang wieder herzustellen.“ Zur plastisch-rekonstruktiven Chirurgie gehören unter anderem die Behandlung von Verbrennungsopfern durch die Verpflanzung von Haut, die Wiederherstellung von Funktionen an gelähmten Extremitäten, der Verschluss von großen oder komplizierten Wunden durch Gewebeverpflanzungen und die Replantation von abgetrennten Körperteilen. 

Im Alltag ist der Chirurg mit komplexesten Fällen konfrontiert: „Gerade hatten wir einen Arbeiter, dem bei einem Berufsunfall durch eine Baggerschaufel der Unterschenkel abgetrennt wurde. Wir mussten Muskeln und Sehnen wieder aneinandernähen und fehlende Gewebeteile durch Verpflanzung aus anderen Bereichen ersetzen.“ So deckt nun ein Rückenmuskel und Haut vom Rücken des Verunfallten die Nahtstelle am Unterschenkel ab. Prof. Daigeler ist zuversichtlich: „Der Mann soll wieder mit diesem Bein laufen können.“ Auch bei gelähmten Extremitäten werden in der BG Klinik Tübingen Muskeln, Sehnen und Nerven verpflanzt. Viele Menschen erhalten so wieder Bewegungsmöglichkeiten, die früher undenkbar gewesen wären.

In der plastisch-rekonstruktiven Chirurgie gehört die BG Klinik Tübingen zu den besten Adressen in Deutschland. Berufsgenossenschaften und Unfallkassen schicken dorthin Patienten zur chirurgischen Behandlung von Verletzungen aller Art, darunter schwere Verbrennungen und lebensbedrohliche Polytrauma. Oft sind bei einem Patienten zahlreiche Operationen erforderlich. „Und dann steht auch noch die Rehabilitation an“, so Prof. Dr. Daigeler. „Das ist ein langwieriger Prozess, bei dem der Patient in der BG Klinik teilweise über Monate betreut wird.“

Die Top Mediziner 2019 wurden von Focus Gesundheit durch Umfragen bei medizinischen Fachgesellschaften und aufgrund von Empfehlungen von Klinikleitern und Chefärzten ermittelt. Auch die Einschätzung von Patientenverbänden und Selbsthilfegruppen floss in die Bewertung mit ein.

  Öffentlichkeitsarbeit

Sebastian Trzaska

  07071 606-1670   07071 606-1602 strzaska@bgu-tuebingen.de

  Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Petra Speicher

  07071 606-1689   07071 606-1602 pspeicher@bgu-tuebingen.de