Pressemitteilungen (Detail)

Unfallchirurgen, Internisten und Geriater versorgen gemeinsam betagte Patienten

Die BG Klinik Tübingen hat in Kooperation mit dem Paul-Lechler-Krankenhaus Tübingen und der Rehabilitationsklinik Bad Sebastiansweiler ein alterstraumatologisches Zentrum aufgebaut: die AltersTraumatologie Tübingen, kurz ATT genannt.

Dass ältere Menschen, die sich in Tübingen und Umgebung einen Knochenbruch zuziehen, in die BG Klinik eingeliefert werden, ist nichts Außergewöhnliches. Dass sie dort bereits in der Notaufnahme einem sogenannten „Screening“ unterzogen werden, sprich an einem Test teilnehmen, der Auskunft darüber gibt, ob sie neben der Versorgung ihres Knochenbruches auch eine besondere altersmedizinische Betreuung brauchen – das ist neu.

„Ältere Patienten, die mit Knochenbrüchen zu uns gebracht werden, haben häufig eine ganze Reihe von Vorerkrankungen“, erklärt Professor Dr. Christian Bahrs, Leiter des alterstraumatologischen Zentrums an der BG Klinik. „Die Summe aus den Faktoren hohes Lebensalter, bestehende Vorerkrankungen und Einnahme verschiedener Medikamente macht diese Patienten besonders anfällig für eine ganze Reihe typischer Risiken und Komplikationen, wie Druckgeschwüre, Verwirrtheitszustände, Stürze oder Mangelernährung.“ Mit Hilfe des oben erwähnten Tests können die Ärzte der BG Klinik innerhalb von Minuten feststellen, ob ein Patient ein erhöhtes Behandlungs- und Komplikationsrisiko hat. „Wenn der Test positiv ausfällt, wird der Patient sofort in unser Zentrum für Alterstraumatologie gesteuert“, berichtet Professor Bahrs. „Patienten der AltersTraumatologie werden vom ersten Tag an nicht nur unfallchirurgisch sondern auch internistisch und altersmedizinisch durch einen Facharzt für Geriatrie betreut.“

Die geriatrische Expertise hat sich die BG Klinik vertraglich im Paul-Lechler-Krankenhaus Tübingen und in der Rehabilitationsklinik Bad Sebastiansweiler gesichert. Der Leiter des Paul-Lechler-Krankenhauses, Dr. Johannes-Martin Hahn, und sein Oberarzt Dr. Jürgen Kuprion sowie Dr. Werner Hageloch, Chefarzt des Geriatrischen Zentrums in der Rehabilitationsklinik Bad Sebastiansweiler, nehmen seit Herbst letzten Jahres regelmäßig an den Visiten und Besprechungen im alterstraumatologischen Zentrum der BG Klinik teil. Hierbei legen Unfallchirurgen und Geriater gemeinsam die weiteren therapeutischen Maßnahmen nach der Versorgung eines Knochenbruchs fest und schätzen den individuellen Rehabilitationsbedarf der jeweiligen Patienten ein. Frühzeitig wird die Übernahme in eine der beiden Kooperationskliniken geplant, um die geriatrische Rehabilitation der Patienten möglichst rasch und nahtlos durchführen zu können. Durch die konsequente fächerübergreifende Versorgung älterer Patienten mit Knochenbrüchen erhoffen sich die Mediziner der BG Klinik auch eine Verbesserung der Behandlungsergebnisse in der Langzeitbetrachtung.

Im Dezember letzten Jahres wurde die AltersTraumatologie Tübingen erfolgreich als DGU-AltersTraumaZentrum nach den Anforderungen der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) zertifiziert.

  Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Sven Sender

Pressesprecher

  07071 606-1607   07071 606-1602   ssender@bgu-tuebingen.de