Klinisches Ethikkomitee

Klinisches Ethikkomitee

Klinische Ethikberatung bei ethischen Entscheidungskonflikten

Moderne Therapieverfahren, neue Behandlungsmethoden und der Einsatz medizintechnischer Geräte führen dazu, dass sich die Spitzenmedizin von heute zunehmend mit ethischen Fragestellungen auseinandersetzen muss. Für die Beratung in ethischen Entscheidungskonflikten wurde in der BG Klinik deshalb ein Klinisches Ethikkomitee etabliert.

Die sich stetig verbessernden medizinischen Behandlungsmöglichkeiten, Veränderungen in der ethnischen und kulturellen Zusammensetzung unserer Gesellschaft, das weite Spektrum an Ziel- und Wertevorstellungen Einzelner und das Recht auf ein selbst bestimmtes Leben, führen zu Spannungsfeldern, die für alle an der Patientenbehandlung Beteiligten eine große Herausforderung darstellen. Mit diesen schwierigen Fragenstellungen wollen wir unsere Mitarbeiter nicht alleine lassen. Meist geht es dabei um die Frage, welche Maßnahmen für die betroffenen Patientinnen und Patienten unter Berücksichtigung ihrer persönlichen Werteüberzeugungen am besten sind. Dabei stellen sich Fragen der Behandlungsintensität am Lebensende, eines würdigen Sterbens oder der Aufklärung und Einwilligung bei nicht entscheidungsfähigen Patienten. In diesen Konfliktsituationen bietet das Ethikkomitee eine klinische Ethikberatung an, die im konkreten Einzelfall Hilfe bei der Entscheidungsfindung bieten soll. Das Gremium spricht dabei nur Empfehlungen aus. Die Entscheidung selbst verbleibt bei den behandelnden Ärzten, dem Behandlungsteam und dem Patienten beziehungsweise seinem gesetzlichen Vertreter. 

 Ablauf der Ethikberatung

Die Ethikberatung findet in der Regel als fallbezogene Teambesprechung auf der Station statt. Hierbei werden möglichst alle an der Pflege und Behandlung beteiligten Fachrichtungen und Berufsgruppen mit einbezogen. In diesem Kreis beraten die Mitglieder des Ethikkomitees die Schritte der Therapie eines Patienten ausschließlich nach ethischen Gesichtspunkten. Am Ende des Beratungsprozesses steht keine medizinische Entscheidung, vielmehr ist das gemeinsam getragene Einverständnis zur weiteren Behandlung und Versorgung des Patienten von wesentlicher Bedeutung.

 Anforderung der Ethikberatung

Das Klinische Ethikkomitee steht allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Klinik, allen Patientinnen und Patienten sowie den Angehörigen zur Beratung offen.

 Mitglieder im Ethikkomitee

Neben Ärzten und Pflegekräften sind auch Mitarbeiter aus den Bereichen Seelsorge, Therapie, Psychologie und des kaufmännischen Bereichs vertreten. Für spezielle Fragestellungen und Aufgaben können externe Experten hinzugezogen werden.

  Vorsitzender des Ethikkomitees

Prof. Dr. Reinhold Fretschner

Sekretariat :
Bettina Pfau
Bärbel Schneck

  07071 606-1021   07071 606-1022 sekretariat-ais@bgu-tuebingen.de